Unsere Reise nach Bergen und einen Ausflug zum Floyen

Camping in der Nähe von Bergen

Nach dem wir Valevag verlassen haben,  fuhren wir ca. 1 Stunde weiter Richtung Bergen. Schon während der Fahrt recherchierten wir, welche Campingplätze in der Nähe der Stadt waren, so dass wir mit dem Bus nach Bergen fuhren konnten. Spontan vor Ort fuhren wir dann jedoch den Campingplatz Lone Camping As an. 

Die Rezeption befindet sich direkt an einer Tankstelle, was uns erst etwas irritierte, das Personal war jedoch sehr freundlich und zuvorkommend. Wir bekamen einen Platz auf festem Schotterplatz direkt am See zugewiesen. Grundsätzlich war der Campingplatz wegen der Nebensaison ziemlich leer. Wir bemerkten außer uns noch ca. 3-4 andere Camper und 1-2 Zelte, allerdings mit genug Abstand zueinander. 

Der Campingplatz liegt direkt an einem kleinen See mit Bergsicht. Besonders die Plätze direkt am See versprechen eine wunderschöne Aussicht. Weitere Plätze sind weiter oben an der Rezeption vorhanden, jedoch fehlt hier definitiv der Charme. Auf dem Campingplatz befindet sich ein kleiner Streichelzoo, der besonders für Kinder eine schöne Einrichtung ist. Die Sanitäranlagen inklusive Küche waren in einem guten und sauberen Zustand. Zu unserer Reisezeit hatte es tagelang viel geregnet, sodass der See etwas auf die unten Gehwege übergetreten ist, jedoch hatten wir an unserem Stellplatz dadurch keine Einschränkungen. 

Unser Tagesausflug nach Bergen 

Nachdem wir den Campingplatz in Ruhe inspiziert hatten und den restlichen Tag dort ausklingen lassen haben, machten wir uns am nächsten Morgen auf den Weg nach Bergen. Direkt am Campingplatz befindet sich eine Bushaltestelle und die entsprechenden Bustickets konnten wir sogar an der Rezeption kaufen. In ca. 1 Stunde mit Bus und Bahn erreicht man die Innenstadt von Bergen. Für uns sehr angenehm war die Tatsache, dass wir Monty problemlos mitnehmen konnten. Hunde sind in Bus und Bahn in Norwegen kein Problem, sollten natürlich aber an der kurzen Leine gehalten werden. 

Auch die Innenstadt von Bergen war mit Hund angenehm, da es nicht so überlaufen war. In Bergen besonders sehenswert ist der Hafen mit der berühmten Häuserreihe im Stadtviertel Bryggen und dem Fischermarkt wie auch die Innenstadt mit zahlreichen Geschäften.  Wer dem Trubel der Innenstadt etwas entfliehen will, der kann auch schöne Spaziergänge am Lille Lungegardsvannet oder in einer der kleineren Parks der Stadt und am Hafen entfliehen. 

Empfohlener Beitrag:  Ein langes Wochenende auf Texel

Wandern auf dem Floyen

Um noch ein wenig die Natur rund um Bergen zu genießen, beschlossen wir zusätzlich zum Städtetrip noch auf den Floyen zu wandern. Da es die Tage vor unserem Besuch recht stürmisch war, war das wandern auf die umliegenden Berge eingeschränkt, der Floyen war jedoch zugänglich. Wir informierten uns in der Tourismusinformation und holten uns auch dort die Tickets für die kleine Seilbahn rauf auf den Floyen. Der Zugang zur Seilbahn lag in der Innenstadt und war fußläufig erreichbar. Auch hier hatten wir wieder kein Problem Monty mitzunehmen, auch wenn es in der Bahn natürlich etwas voller war. Die Fahrt nach oben war jedoch in paar Minuten geschafft, sodass es für Mensch und Hund vollkommen verträglich war. 

Von oben bot sich ein wundervoller Blick auf Bergen und den Hafen. Wir hatten an diesem Tag unglaublich Glück mit dem Wetter, der Himmel war klar und die Sonne strahlte unermüdlich. An den Aussichtspunkten war es ganz schön voll, sodass wir lediglich ein paar Bilder gemacht haben und uns ansonsten lieber etwas abseits aufhielten. Abseits von den Aussichtspunkten, bemerkten wir schließlich die Wanderwege und beschlossen mit Monty ein Stück zu gehen, damit dieser auch noch etwas Natur genießen konnte. Plötzlich wurde es angenehm ruhig und menschenleer und wir befanden uns auf wunderschönen Waldwegen. Wir sahen moosbedeckte Bäume und kleine Bachläufe – wirklich märchenhaft schön. Ohne Plan liefen wir entlang der Beschilderung und kamen nach kurzer Zeit an einen wunderschönen kleinen See heraus. Der kleine See nennt sich Granbakken und war bis auf uns und noch wenig anderen Besuchern menschenleer. Wir umrundeten den See in aller Seelenruhe und genossen einfach die Natur und das gute Wetter. 

Ab nach Hause

Bevor es zu spät wurde, machten wir uns wieder auf den Weg Richtung Tal. Da wir ja noch eine etwas längere Heimfahrt zum Campingplatz mit Bus und Bahn vor uns hatten, suchten wir uns noch ein nettes Restaurant aus, wo wir mit Monty essen konnten. Leider ist es in Norwegen etwas schwieirger ein passendes Restaurant zu finden, da Hunde in der Regel nicht erwünscht sind. Bei kleinen Hunden wie Monty z.B. wurde uns aber zum Glück schon öfter eine Ausnahme gemacht, sodass wir bislang nicht verhungern mussten. 

Empfohlener Beitrag:  Am Rand des Hardangervidda und Einsamkeit in Hallingdal

Nach dem eindrucksvollen Tag waren wir ganz schön erledigt und freuten uns auf einen ruhigen Abend im Wohnmobil und genossen noch schöne Abendstunden mit Aussicht auf See und Berglandschaft. 

Fazit 

Bergen und die umliegende Landschaft hat uns richtig gut gefallen und verdient definitiv eine Empfehlung von uns. Bergen kann man wunderbar mit Bus und Bahn erreichen und trotzdem in einer schönen Landschaft campen. Die Innenstadt und der Hafen von Bergen zählen für uns zu den MustSee von Südnorwegen, welche man sich möglichst nicht entgehen lassen sollte. Wer City Sightseeing und Wandern kombinieren möchte, der hat rund um Bergen eine tolle Möglichkeit dazu. Besonders für kleinere Wanderungen oder Personen mit Kind und Hund, können wir den Floyen empfehlen. Etwas aufpassen muss man wohl, wenn im Hafen ein großes Passagierschiff anliegt, dann wird sowohl die Innenstadt als auch der Floyen sehr voll. Wir haben jedoch abseits der Aussichtspunkte auf dem Floyen, vollkommen unsere Ruhe gehabt und konnten die schöne Landschaft mit Monty genießen. 

Dein Wohnmobilkind

Gefallen dir unsere Bilder? Dann Besuch uns auf Instagram.

Wenn dir der Beitrag gefallen hat, dann teile ihn einfach!

Eine Antwort auf “Unsere Reise nach Bergen und einen Ausflug zum Floyen”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.