Ein langes Wochenende an der Mosel in Cochem

„Der Beitrag enthält bezahlte Werbung“. Nach der langen Reise-Durststrecke stand nun wieder ein paar Tage Reisen an. Da wir nur vier Tage Zeit bekommen hatten und nicht weit wegfahren wollten, stellte sich uns die Frage, wo es für uns hingehen sollte. Da die großen Sommerferien gerade zu Ende waren, beschlossen wir an die Mosel zu fahren – unsere Wahl fiel hierbei auf die wunderschöne Stadt Cochem. 

Der Campingplatz 

Unser Ziel war der Campingplatz „Mosel Camping Cochem“, den wir wegen der höheren Nachfrage und vollen Stellplätze in Deutschland vorher reserviert hatten. Außerdem wollten wir unbedingt einen Platz direkt an der Mosel – allein deswegen ist das reservieren empfehlenswert, auch wenn wir sonst eigentlich lieber spontan unterwegs sind. 

Falls ihr auf der Suche nach Campingplätzen an der Mosel seid, dann können wir euch www.Pincamp.de wärmstens empfehlen, dem Online-Campingführer des ADAC. Hier findet ihr viele verschiedene Campingplätze, die ihr nach euren Bedürfnissen filtern könnt. Außerdem könnt ihr dort auch Campingplätze bewerten und ggf. buchen. Wir haben übrigens einfach über die Pincamp-Seite auf die Webseite des Campingplatzes leiten lassen und dort online über ein Formular reserviert.

Bei unserer Ankunft (samstags) zeigte sich auch, dass es die richtige Entscheidung war zu reservieren, denn ohne wurde man sofort weggeschickt, da der Campingplatz rappelvoll war. Der Campingplatz ist recht breit gezogen, bis zur Rezeption läuft man ggf. ein Stück.  Die Plätze sind nicht besonders groß, aber für sowohl Wohnmobile, Wohnwagen oder Zelte ausreichend. Der Platz liegt direkt an einem Schwimmbad und direkt an der Mosel. Außerdem gibt es in Fußnähe viele Einkaufsmöglichkeiten (Rewe, DM) und nach Cochem kommt man auch super zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Auch Hunde sind auf dem Campingplatz willkommen, besonders vor dem Campingplatz gibt es gute Spaziermöglichkeiten.

So schön die Mosel auch ist, man muss sich auf eine gewisse Geräuschkulisse gefasst machen. Direkt gegenüber vom Campingplatz befindet sich eine Landstraße und Bahnschienen, wo sowohl Güter- als auch Personenzüge mehrmals die Stunde langfahren. Auch auf Lärm durch Boote und Wassersport auf der Mosel muss man sich einstellen. Grundsätzlich fanden wir den Aufenthalt auf dem Campingplatz aber sehr schön und das Personal sehr freundlich. Die Anmeldung an der Rezeption funktionierte – trotz Corona- reibungslos.

Empfohlener Beitrag:  Leuchtturm Highlights Duncansby Head und Dunnet Head

Ausflug nach Cochem

Der Campingplatz liegt ca. 20min zu Fuß entfernt von der Altstadt Cochems. Da wir den Weg für einen ausgiebigen Spaziergang mit Monty nutzen wollten, entschieden wir uns tatsächlich zu Fuß zu gehen. Der Weg dorthin führt über einen ruhigen Weg entlang an Schrebergärten und später direkt an der Mosel.

Bevor man in die Altstadt Cochems gelangt, muss man zunächst eine Brücke überqueren, die einen wundervollen Blick auf die Mosel, die Stadt und die Reichsburg Cochem bietet. Auf der anderen Seite beginnt der Trubel. Es fährt eine Bimmelbahn direkt auf einem Marktplatz ab. Hier findet man auch die Touristikinformation und viele Busse, die u.a. auch zur Reichsburg fahren. Ein Highlight von Cochem ist definitiv die Altstadt und die Reichsburg, dies solltet ihr euch nicht entgehen lassen. In den unzähligen Cafes und Restaurants kann man wundervoll verweilen und ein leckeres Eis oder ein tolles Stück Kuchen genießen. 

Fazit

Wer Lust auf eine gute Zeit im wundervollen Ambiente hat, der ist an der Mosel genau richtig. Von uns zuhause ist es nicht weit entfernt, sodass auch die Anfahrt schnell gemeistert war. Die Mosel bietet mit den vielen Weinbergen, hübschen Burgen und schönen Städten wie Cochem einen gelungenen Urlaub. Wir haben bloß ein verlängertes Wochenende dort verbracht, den wir auf www.pincamp.de gefunden haben. Das Ambiente hat uns sofort ein Urlaubsfeeling verschafft. 

Dein Wohnmobilkind

PS: Folge uns doch auf Instagram und Facebook für weitere Eindrücke unserer Reisen. 

Wenn dir der Beitrag gefallen hat, dann teile ihn einfach!

Wenn dir der Beitrag gefallen hat, dann teile ihn einfach!

4 Antworten auf “Ein langes Wochenende an der Mosel in Cochem”

  1. Huhu,

    wenn wir mit dem Wohnwagen meiner Eltern verreisen dann reservieren wir immer vorher. In den letzten Jahren ist es immer schwerer geworden etwas zu finden und dieses Jahr ist es ja besonders schlimm. Cochem scheint ein tolles Reiseziel zu sein, zumindest der Erfahrungsbericht und die Fotos lassen darauf zurückführen 🙂

    LG
    Steffi

  2. Ich war noch nie in Cochem, aber deine Bilder haben mir Lust auf eine Reise an die Mosel gemacht! Besonders die alten Häuschen und die Burg auf den Fotos reizen mich, da würde ich auf jeden Fall nach oben laufen wollen! Ich liebe solche historischen Gebäude. PS: Monty ist ja so süß!

    Liebe Grüße
    Jana

  3. Ein paar schöne Bilder und ja die Mosel ist wunderschön. Als Kind war ich da und fand das klasse. Wohnmobil ist zwar nicht so mein Fall, aber man ist Mobil damit.

    Liebe Grüße
    Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.