Du bist neu in der Campingwelt und weißt noch nicht wie du dich gegenüber den anderen Campern und generell auf dem Campingplatz zu verhalten hast? Dann habe ich hier die 10 Gebote des Campens, die du unbedingt beachten solltest.

1. Duze!

Wenn du schon mal auf einem Campingplatz Zeit verbracht hast, wird es dir vielleicht schon aufgefallen sein: auf dem Campingplatz wird sich in der Regel geduzt. Formal geht es höchstens noch an der Rezeption zu. Camper sind ein entspanntes und lockeres Völkchen, egal welcher Altersklasse. 

2. Grüße!

Auf dem Campingplatz grüßt man sich. Egal ob der Campingnachbar vorbei läuft oder man sich an den Toiletten trifft, ein nettes „Hallo!“ oder ein „Guten Morgen“ gehören zum netten Umgangston und sollten zur Selbstverständlichkeit gehören.

3. Sei Hilfsbereit!

Es kann auch dir passieren: Du fährst dich fest oder dein Gefährt auf deinen Stellplatz parken, stellt sich als schweres Unterfangen heraus. Gut wenn dann jemand zur Hilfe kommt! Camper helfen untereinander und auch du solltest hilfsbereit sein. Am besten kurz abwarten, ob dein Nachbar Hilfe braucht, und dann einfach Hilfe anbieten. Man wird es dir danken!

4. Trink einen mit!

Wir Camper sind sehr gesellig. Wenn der Campingnachbar dich bei einem kleinen Plausch oder nachdem du ihm so toll geholfen hast, zum Trinken seines selbstgebrannten Schnaps einlädt, trink ruhig einen mit. Natürlich sofern für dich aus persönlichen Gründen nichts gegen spricht. Du musst ja nicht gemeinsame Abende verbringen, aber so kommt man auch an tolle Ideen und Erfahrungen, die du nutzen kannst.

5. Lass Privatsphäre!

Auch wenn man gern zusammen sitzt und sich unterhält, verbringt man auf dem Campingplatz seinen Urlaub und will auch mal entspannen und seine Ruhe haben.  Deshalb gönne dir und deinen Nachbarn Privatsphäre. Das gilt auch für den Stellplatz. Nicht jeder Campingplatz hat parzellierte Plätze. Achte doch mal drauf wie deinen Campingnachbar steht, damit du beim Verlassen deines Gefährts nicht direkt in seine Tür fällst.

Empfohlener Beitrag:  10 Dinge, die du über Kroatien wissen solltest

6. Du bist nicht allein!

Als Camper verbringt man am Liebsten die Tage und Abende draußen. Es wird geredet, gegessen und auch getrunken. Aber auch hier gibt es eine Ruhezeit und man sollte hier auch Rücksicht auf die anderen nehmen. Auch tagsüber sollte man mit der Lautstärke der Musik nicht übertreiben, nicht jeder hört deine Musik so gern wie du. 

7. Sanitäranlagen gehören nicht nur dir!

Auch hier bist du nicht allein. Der Weg zu den Sanitäranlagen kann etwas länger sein und hier muss dich nun wirklich nicht jeder in Unterhosen und Ripphemd zu den Duschen gehen sehen. Nimm dir einen Bademantel und bitte auch Duschlatschen mit. Dass man die Sanitäranlagen sauber und ordentlich halten sollte, sollte auch eine Selbstverständlichkeit sein. 

8. Halt dich an die Regeln!

Jeder Campingplatz hat seine Regeln. Die meisten sind aber überall gleich und keine Einschränkung, sondern dafür da, um den Urlaub für dich angenehm und ordnungsgerecht zu halten. Bei jeder Anmeldung bekommst du eine Info, worauf du achten solltest. Das sind Regeln zur Ruhezeiten, Hygiene und Sauberkeit oder Hinweise für Hundebesitzer. Zuhause hältst du dich doch bestimmt an gewisse Regeln.

9. Mach deinen Dreck weg!

Zu den Regeln gehört auch, dass man hinter sich her räumt. Beim Verlassen des Stellplatzes bitte Müll beseitigen. Das Gleiche gilt auch während deines Aufenthaltes. Müll gehört getrennt und Abwasser sowie die Chemietoilette an den dafür vorgesehenen Einrichtungen entsorgt. Auch die Hinterlassenschaften deines Hundes bitte entsorgen. Auf den meisten Campingplätzen gibt es sogar kostenlose „Sackerl für Kackerl“. 

10. Lauf nicht durch andere Stellplätze!!!

Auch wenn es für dich eine Abkürzung darstellt, zwischen Stellplätze oder sogar zwischen Tisch und Wohnmobil rumlaufen gehört sich nicht. Außerdem ist es ganz schön gewagt: viele Hunde liegen unter den Fahrzeugen und mögen es gar nicht, wenn sich ein Fremder seinem Terrain nähert. Also bitte außen rum und nicht zu nah an den Gefährten vorbei gehen. 

Empfohlener Beitrag:  Reise zu den Fjorden Norwegens und Preikestolen
Wenn dir der Beitrag gefallen hat, dann teile ihn einfach!
Camping-Knigge
Markiert in:                                            

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.